Zum Hauptinhalt
Landgericht Lübeck vom 06.10.2020 vom 06.10.20

Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler: Fehlgeschlagene Hüft-TEP-Operation, Coronabedingter Vergleichsvorschlag, LG Lübeck, Az: 12 O 232/18

Chronologie:
Die Klägerin befand sich beim Beklagten zu 1) aufgrund von Hüftproblemen in orthopädischer Behandlung. Dieser empfahl ihr eine Hüft-TEP-Operation, die bei der Beklagten zu 2) vorgenommen wurde. Postoperativ traten weitergehende Gesundheitsbeschwerden, Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Taubheitsgefühle ein. Es werden Behandlungsfehler und Aufklärungsfehler vorgeworfen.

Verfahren:
Das Landgericht Lübeck hat den Parteien angesichts des zu erwartenden erheblichen Zeit- und Kostenaufwandes, die durch die erforderliche medizinische Begutachtung vonnöten wäre und aufgrund der aktuellen Umstände (Corona), die mit besonderen Schwierigkeiten verbunden sind, angeraten, sich gütlich auf eine pauschale Abfindungssumme im fünfstelligen Eurobereich zu vergleichen. Ein Vergleich ermögliche eine zeitnahe und kostensparende Schaffung von Rechtsfrieden. Beide Parteien sind grundsätzlich mit dem Vergleich einverstanden, da sich die Klägerin jedoch im Verbraucherinsolvenzverfahren befindet, ist noch die Zustimmung der Gläubigerversammlung notwendig.

Amerkungen von Ciper & Coll.
Als eines der ersten Gerichte bundesweit wird bei einem gerichtlichen Vergleichsvorschlag ausdrücklich auf die aktuelle Pandemie mit dem Covid-19-Virus Bezug genommen und Parteien eines Rechtsstreites zu einer raschen und unbürokratischen Abwicklung und gütlichen Einigung angeraten. Dieses stellt sich in der deutschen Rechtsgeschichte als nahezu einmalig dar, zumal es eine derartige Situation, die die gesamte Gesellschaft weltweit betrifft bislang noch nicht gegeben hat. Eine derartige Praxis könnte als Vorlage für zukünftige Verfahren im Bereich der Arzthaftung dienen, zumal bereits vor der Krisensituation Arzthaftpflichtprozesse die Gerichtsbarkeit mit oftmals lang andauernden Verfahren belastet hat, meint Dr. D.C.Ciper LLM, Fachanwalt für Medizinrecht.

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: Versäumnis der weiteren Befunderhebung durch 3 verschiedene Ärzte führt zu Tod des Erblassers

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: potenzielle Fehldiagnose und relevante Behandlungsverzögerung bei Krebserkrankung

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: Teil eines Drainageschlauchs bleibt 2 Jahre lang unbemerkt in Brust des Klägers

Weitere Prozesserfolge laden...

Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler: Fehlgeschlagene Hüft-TEP-Operation, Coronabedingter Vergleichsvorschlag, LG Lübeck, Az: 12 O 232/18

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (2)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen