Zum Hauptinhalt
Landgericht Neubrandenburg vom 15.05.2017 vom 15.05.17

Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler: Bauchdeckenabszess nach Uterusruptur und Laparotomie, LG Neubrandenburg, Az.: 4 O 393/14

Chronologie:

Die Klägerin befand sich im August 2013 wegen akuter abdominaler Symptomatik in der siebten Schwangerschaftswoche in der Klinik der Beklagten. Es wurden eine Uterusruptur und ein akutes Abdomen diagnostiziert und behandelt. In der Folge litt die Klägerin über vermehrte Schmerzen. Da eine Besserung nicht eintrat, begab sie sich erneut in ärztliche Behandlung, wobei ein Bauchdeckenabszess nach Längsschnittlaparotomie und ein hämorrhagischer Schock  festgestellt wurden. Die Klägerin wirft der Beklagten die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften vor, aus der sich postoperativ die Wundinfektion entwickelt hat.

Verfahren:

Das Landgericht Neubrandenburg hat den Vorfall mittels eines gynäkologischen Gutachtens hinterfragen lassen. Der Gutachter stellte u.a. heraus, dass bei derartigen Eingriffen eine Antibiotikaprophylaxe sinnvoll gewesen wäre. Entscheidend sei es auch, inwieweit tatsächlich bei der Klägerin eine Immunisierung eingetreten sei. Im Hinblick auf das für beide Parteien bestehende Restrisiko empfahl das Gericht sodann den Parteien zu einer gütlichen Einigung über eine Pauschale im vierstelligen Eurobereich, der diese nähertraten.

Anmerkungen:

Es ist für Patienten äußerst schwierig, die Nichteinhaltung von hinreichenden Hygienevorschriften erfolgreich anzugehen. Die Beweissituation ist für den Patienten insoweit ungünstig. In Fällen wie dem vorstehenden bietet sich in der Regel eine vergleichsweise Klärung an, meint der sachbearbeitende Rechtsanwalt D.C.Mahr LLM, Fachanwalt für Medizinrecht.

Medizinrecht – Verkehrssicherungspflicht – Tierhalterhaftung: rund 25.000 € Schmerzensgeld für amputierten Daumen

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: 78.000,00 € Schmerzensgeld nach Verwechslung einer Sehnenruptur mit einem Muskelfaserriss

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: fehlerhafte Auswertung von CT-Bildern führt zu Tod der Klägerin

Weitere Prozesserfolge laden...

Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler: Bauchdeckenabszess nach Uterusruptur und Laparotomie, LG Neubrandenburg, Az.: 4 O 393/14

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (2)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen